Lernen Sie Loud LDN kennen, das dynamischste neue Kollektiv der Tanzmusik

BAuf dem Bürgersteig des Deptford Broadway vibrieren die Wände eines alten Bunkers aus dem Zweiten Weltkrieg im Takt eines Drum ‘n’ Bass-Tracks. Der Studententreffpunkt Goldsmiths – berühmt für seine schäbigen 5-Pfund-Doppeltoiletten – ist vollgepackt mit Ravern an Wochentagen in niedrigen Cargos und farbenfrohen Fischerhüten, die Camcorder halten, unsicher am Bühnenrand tanzen oder Edelsteine ​​​​unter dem Licht einer Stirnlampe auftragen.

Schnelle Pop-Banger-Remixe erzeugen im Veranstaltungsort in Südlondon pulsierende Energie, während die Mitglieder der wachsenden Band von Loud LDN auf die Straßen schwappen, um diese langen, weitschweifigen Gespräche fortzusetzen, die daraus resultieren, dass sie zum ersten Mal einen Freund online im wirklichen Leben getroffen haben. Sie teilen ängstlich Geschichten darüber, wie sie allein nach London gezogen sind, um Musik zu machen, und Erfahrungen, wie sie von Männern in der Branche ausgebeutet wurden. Für Loud LDN ist heute Abend eine Zeit zum Feiern, aber diesem Kollektiv geht es ebenso sehr darum, die Erfahrungen junger Künstlerinnen und Produzenten zu verbessern, wie es unter der Woche Raves veranstaltet.

Das Loud LDN-Kollektiv, zu dem eine neue Welle von Drum ‘n’ Bass-Revivalisten gehört, wie Piri (vom Drum ‘n’ Bass-Duo Piri und Tommy), Venbee, Kayne Weide und A Little Sound, begann im Mai als Podiumsdiskussion mit dem Titel “Ladies Making Noise in London”. Die Initialzündung kam, als Co-Gründerin Maisi auf TikTok auf einen der Songs des Singer-Songwriter DIY coupdekat stieß und ihr eine Nachricht über die Möglichkeit einer Zusammenarbeit schickte. Sie trafen sich zum Mittagessen und starteten sofort einen Gruppenchat für in London ansässige weibliche und nicht-binäre Designer.

ldn stark
Loud LDN Showcase, 24. November 2022. Bildnachweis: Minsett Hein

„Maisi hatte sich gerade mit Piri angefreundet und es sah so aus, als hätten wir genug Leute, um als Gruppe zu plaudern“, sagt coupdekat, dessen eingängige Popsongs zu Drum ‘n’ Bass-Beats sich einer einfachen Genreeinordnung entziehen. Was ursprünglich ein Ort für ein Dutzend Freunde war, die Dampf ablassen, sich Rat holen und ihre frühen Musikerfahrungen teilen wollten, hat sich zu einer blühenden Community von über 50 Drum ‘n’ Bass, Pop und R&B in allen Phasen ihrer Karriere entwickelt. . Die einzigen Voraussetzungen für die Teilnahme sind, eine weibliche oder nicht-binäre Person zu sein, die in London lebt und Vollzeit Musik macht.

JVor zwei Jahren wäre ein Event wie das jüngste Showcase von Loud LDN unmöglich gewesen. Die Clubs waren aufgrund der Pandemie immer noch geschlossen, und die Mainstream-Wahrnehmung von Drum ‘n’ Bass steckte noch weitgehend in der Vergangenheit fest. Trotzdem muss man nicht einmal bei ihrer letzten Veranstaltung gewesen sein, um zu wissen, dass das Genre ein Revival erlebt. Drum ‘n’ Bass erhält endlich Anerkennung von traditionellen Geschmacksmachern: In diesem Jahr tDie MOBO Awards haben ihre Kategorie „Best Electronic/Dance Act“ ins Leben gerufenund zwei Drum’n’Bass-Künstler, Nia-Archiv und SHERELLE, genannt wurden. Der Preis ging letztendlich an den Ersten, der auch den erhielt Bester Produzent bei den BandLab NME Awards 2022 früher in diesem Jahr.

Inzwischen sind auch die DIY-Künstler auf dem Vormarsch. Letztes Jahr gewann Willow Kayne von Loud LDN den Ivor Novello Rising Star Award Venbee brach in Großbritanniens Top Five auf im November mit „Messy In Heaven“, einem Song, den sie ursprünglich als Demo auf TikTok gepostet hatte. Die Vorliebe der App für schnelle, eingängige Hooks bedeutete, dass die Mehrheit der Loud LDN-Mitglieder mit TikTok angefangen haben, und sie haben das Genre seitdem in eine neue Ära geführt, die die Ernsthaftigkeit von Drum ‘n’ Purism Bass zugunsten einer Umarmung meidet von Einflüssen, die von Pop bis R&B reichen. Daher ist die nächste Welle dieses Sounds offener denn je.

Künstler mögen Charlotte Vorstand, die das erste Loud LDN-Event mitorganisierten, entkommen den Zwängen des einst starr definierten Genres, indem sie Dance und Pop verschmelzen. Derzeit arbeitet sie an einem Mixtape, auf dem sie verträumte Vocals über einen schnellen Drum ‘n’ Bass-Beat legt. „Die Tanzwelt ist so männerdominiert“, sagte sie eine Woche nach der Veranstaltung auf Zoom. „Aber wir haben gerade Venbee, A Little Sound und Piri an der Spitze der Bühne. Es ist wirklich gut, dass wir die Szene ein bisschen kürzen und kontrollieren, weil sie zu lange von Männern dominiert wurde.

Laut LDN tragen Mitglieder Zahnsteine ​​auf. 1 Kredit

In London ansässige Kollektive, darunter Loud LDN, aber auch EQ50 und Sexy Lady Massive, sorgen dafür, dass die neue Welle des Drum ‘n’ Bass sicherer und integrativer denn je ist. Wie Plank feststellt: „Wir wollen Männer nicht ausschließen, aber wir wollen auch einen sicheren Ort schaffen, an dem Frauen sich entspannen können und sich keine Sorgen machen müssen, begrapscht oder berührt zu werden.“

Ein weiterer wichtiger Verbindungspunkt zwischen Loud LDN und der größeren Drum ‘n’ Bass-Szene ist das neue Gemeinschaftsgefühl, von dem viele Fans, wie Plank, auf Raves berichten. „Als ich anfing, zu Drum’n’Bass-Raves zu gehen, war das die einladendste und leidenschaftlichste Community“, sagt sie. “Da ist etwas ganz Besonderes, und ich denke, Drum ‘n’ Bass-Leader sind froh, dass der Sound etwas traditioneller wird.”

gBandbasierte Bewegungen sind eine Sache, aber nur weil Künstler wegen ihres Sounds gruppiert werden, lässt sich das nicht immer auf eine echte Gemeinschaft übertragen. Ein Musiker in London zu sein, kann einsam sein, unabhängig vom persönlichen Erfolg. Der Loud LDN-Gruppenchat umfasste jedoch schon immer etablierte Künstler neben denen, die gerade ihren ersten Song veröffentlicht haben. „Selbst größere Künstler wie Piri und Venbee, von denen wir uns vorgestellt hatten, dass sie diese Art von Gemeinschaft bereits haben würden, waren völlig pleite“, sagt coupdekat.

„Das Tolle an der Band ist, dass sie Musiker in verschiedenen Phasen ihrer Karriere anspricht“, fügt Loud LDN-Mitglied Lucy Tun hinzu, die Drum ‘n’ Bass spielt, aber als Solokünstlerin von Volksliedern bis hin zu eingängigem Synthie-Pop reicht . . „Hierarchie gibt es nicht. Egal wie viele Abonnenten oder Streams Sie haben, jeder in der Gruppe ist wirklich da, um sich gegenseitig zu helfen. Es gibt Leute, die es gerade drauf haben, die in ihrem Handwerk etabliert sind, und dann gibt es andere, die Session-Musiker oder Ingenieure sind oder die gerade erst anfangen und Anleitung brauchen.

Für Maisi besteht die wichtigste Funktion der Gruppe darin, andere aufstrebende Künstler zu unterstützen. Sie spricht leidenschaftlich über die Notwendigkeit von Gemeinschaft und Zusammenarbeit, anstatt zu konkurrieren. „Jeder im Gruppenchat hat die gleichen Erfahrungen gemacht, egal ob es darum geht, von Männern in der Musik gedatet oder von ihnen unangemessen behandelt zu werden“, sagt sie. “Es fühlt sich gut an, gemeinsam darüber diskutieren zu können.”

Online-Räume waren wichtig, um Loud LDN zusammenzubringen, aber von Anfang an reichte es nicht aus, über Bildschirme zu sprechen und Musik zu teilen. Nichts ist vergleichbar mit gemeinsamem Tanzen, Lachen und Schwitzen in einem physischen Raum. „Die Party hat die Community zum Leben erweckt“, sagt coupdekat. „Es ist der nächste Schritt, wie Beziehungen sein sollten. Wir wollten nicht, dass dies online bleibt, insbesondere nach Covid, wenn diese Dinge passieren können. Dieses Gefühl scheint auch das Revival der Tanzmusik voranzutreiben, bei der ein streng definiertes Genre weit weniger zählt als die Fähigkeit eines Tracks, die Leute zum Tanzen zu bringen.

Die Zwänge des Gender-Purismus zu hinterfragen und gleichzeitig Frauen und nicht-binäre Menschen in einer von Männern dominierten Arena zu unterstützen, ist eine ziemliche Herausforderung für ein junges Kollektiv. Aber während die Gruppe nach der Veranstaltung weiterhin organisch wächst, haben diese Künstler bewiesen, dass Loud LDN eine Kraft ist, mit der man rechnen muss. „Es ist DIY“, sagt coupdekat. “Es geht darum, dass die Mädchen selbst eine Gemeinschaft gründen.”

Radar Roundup: Melden Sie sich an und erhalten Sie unseren wöchentlichen Newsletter über neue Musik

Leave a Comment