Patienten sind mit langen Wartezeiten in geschäftigen Notaufnahme-Krankenwagen konfrontiert

Eine beispiellose Anzahl von schwerkranken Menschen bedeutet, dass einige Patienten bei ihrer Ankunft lange Wartezeiten haben Bradford Krankenhäuser durch Ambulanz

Neue Daten von NHS England für die Woche bis Sonntag, den 11. Dezember, verdeutlichen den Druck, dem das Gesundheitswesen ausgesetzt ist.

Gestern die Yorkshire Der Rettungsdienst erklärte einen „kritischen Vorfall“ inmitten hoher Nachfrage, erheblicher Verzögerungen beim Warten auf einen Krankenwagen und Verzögerungen bei der Lieferung von Patienten in Krankenhäuser.

Mehr als 20 Personen warteten mindestens 60 Minuten in einem Krankenwagen, als sie in der Notaufnahme der Bradford Royal Infirmary ankamen – trotz der Ziele des NHS, dass alle Transfers innerhalb einer Stunde abgeschlossen sein sollten.

Bradford Telegraph und Argus: Bradford Royal Infirmary A&EA&E der Bradford Royal Infirmary (Bild: NewsQuest)

Es kommt daher, dass Sanitäter heute in einem Lohnstreit streiken sollen, wobei die Leute aufgefordert werden, 999 nur anzurufen, wenn Lebensgefahr besteht.

Zahlen des NHS England zeigen, dass 22 Patienten mindestens eine Stunde in einem Krankenwagen gewartet haben, als sie in der Woche bis zum 11. Dezember in der Notaufnahme von BRI ankamen, gegenüber 20 in der Woche zuvor.

Im Airedale Hospital wartete ein Patient wie in der Vorwoche mindestens eine Stunde in einem Krankenwagen.

Bradford Telegraph und Argus: Krankenwagen im Airedale HospitalKrankenwagen im Airedale Hospital (Bild: NewsQuest)

Weitere 42 BRI-Patienten mussten zwischen 30 Minuten und einer Stunde warten, was bedeutet, dass 8 % der 762 Krankenwagen um eine halbe Stunde oder mehr verspätet ankamen.

In Airedale warteten 16 Patienten zwischen 30 Minuten und einer Stunde, was bedeutet, dass 6 % der 307 Krankenwagen um eine halbe Stunde oder mehr verspätet waren.

Der NHS strebt an, dass staatliche Trusts 95 % aller Krankenwagentransfers innerhalb von 30 Minuten abschließen sollten – alles in weniger als einer Stunde.

Nick Smith, Executive Director of Operations beim Yorkshire Ambulance Service, sagte: „Alle NHS-Trusts erleben einen längeren Zeitraum des Betriebsdrucks, und dies wurde durch Verzögerungen bei der Verlegung in einer Reihe von geschäftigen Krankenhäusern in der Region noch verschärft. .

„Wir arbeiten weiterhin eng mit unseren Partnern zusammen, um dieses Problem anzugehen und die Wartezeiten für diejenigen zu verkürzen, die in unseren Gemeinden einen Rettungswagen benötigen.

„Wir beobachten die Situation weiterhin genau und danken allen unseren hart arbeitenden Mitarbeitern und Freiwilligen für ihren Einsatz in dieser schwierigen Zeit.“

In einer Erklärung im Namen des NHS Foundation Trust der Bradford Teaching Hospitals und des Airedale NHS Foundation Trust heißt es: „Unsere A & E-Teams arbeiten äußerst hart daran, Verzögerungen beim Transfer von Krankenwagen zu minimieren.

„Obwohl wir unser Bestes tun, um schnelle Verlegungen zu gewährleisten, kommen in unseren Notaufnahmen noch nie dagewesene Zahlen schwerkranker Menschen an, was sehr gelegentlich zu Verzögerungen bei Verlegungen führen kann.

„Während unsere Notdienste beschäftigt bleiben, erinnern wir die Menschen daran, dass Sie sich bitte an wenden, wenn Sie medizinische Hilfe oder Rat benötigen www.111.nhs.uk es sei denn, es handelt sich um einen lebensbedrohlichen Notfall, wenn Sie trotzdem 999 anrufen sollten.”

Laut NHS England wurden in der Woche vom 5. Dezember rund 25.000 Transferverzögerungen von einer halben Stunde oder mehr in allen Krankenhaus-Trusts verzeichnet.

Dies bedeutete einen Rekord von 34 % aller Ankünfte von Krankenwagen, die sich um mehr als 30 Minuten verspäteten, gegenüber 31 % in der Vorwoche.

Inzwischen mussten 12.500 Patienten – 17 % – länger als eine Stunde auf ihre Entlassung warten, ebenfalls ein Rekord.

Eine Verlegungsverzögerung bedeutet nicht immer, dass ein Patient im Krankenwagen gewartet hat, da er in eine Notaufnahme hätte verlegt werden können, aber die Verlegung nicht abgeschlossen wurde.

Saffron Cordery, amtierender Geschäftsführer von NHS Providers, sagte, die Führungskräfte von Trust seien besorgt, dass die Ausweitung von Streiks und extrem kaltem Wetter „noch mehr Druck auf überlastete Dienste ausüben“ würden.

Beim Yorkshire Ambulance Service werden heute 4.000 von 7.000 Mitarbeitern streiken.

Mitglieder der GMB-Gewerkschaft werden heute und Mittwoch, den 28. Dezember, 24 Stunden lang zwischen Mitternacht und Mitternacht Arbeitskampfmaßnahmen ergreifen. Dies betrifft alle Dienste.

UNISON-Mitglieder planen, heute 12 Stunden lang von Mittag bis Mitternacht zu handeln, was nur den Notfallbetrieb betrifft.

Es ist mit erheblichen Verzögerungen zu rechnen, und der Öffentlichkeit wird empfohlen, 999 nur bei lebensbedrohlichen Zuständen oder Verletzungen zu wählen.

Herr Smith sagte: „Angesichts des anhaltenden betrieblichen Drucks und der zusätzlichen Herausforderung der Interessenvertretung werden wir weniger Ressourcen zur Verfügung haben, um zu reagieren.

„Die Dienste werden ernsthaft gestört, mit der Wahrscheinlichkeit erheblicher Verzögerungen.

„Wir fordern die Öffentlichkeit daher dringend auf, den Rettungsdienst klüger zu nutzen und 999 nur anzurufen, wenn sich jemand in einem lebensbedrohlichen oder sehr ernsten Zustand befindet, da wir unsere Reaktion auf die bedürftigsten Menschen priorisieren.

„Krankenwagen werden während des Streiks immer noch in der Lage sein, zu reagieren, aber nur dort, wo eine unmittelbare Lebensgefahr besteht.

„Weniger ernste Anrufe werden für die Dauer des Streiks nicht entgegengenommen, und einige Patienten werden möglicherweise gebeten, selbst ins Krankenhaus zu kommen, wenn dies sicher ist.“

Haben Sie eine Geschichte für uns? Email newsdesk@telegraphandargus.co.uk oder Kontaktieren Sie uns hieroder WhatsApp uns unter 07720403052.

Folge uns auf Facebook, Twitter und instagram um alle Neuigkeiten zu verfolgen.

Abonnieren Sie unsere Newsletter um Updates direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.

Sie können uns auch anrufen unter 01274 705292.

Leave a Comment